Zugehört: Case Conrad

Flirrende Synthies, wabernde Sounds und die falsettartige Stimme von Sänger Gustav Haggren sind die ersten musikalischen Eindrücke die man von den Schweden Case Conrad bereits im ersten Song ihres via Stargazer Records erschienenen Albums “Leikko” gwinnt. Darüber hinaus ist das alles aber viel mehr als nur schwedisch; es ist poppig, es ist euphorisch, lebensbejahrend durch fröhliche Bläsereinsätze, tanzbar durch getriebene Schlagzeugbeats, schwelgerisch durch eben jene Synthies. Dass Gustav Haggren (Gustav and the Seasick Sailors), Robert Johansson, Per Henrik Adolfsson, Vasco Batista und Petter Bengtsson (Rainkid, Shooting John) mit ihrem Debütalbum “Dew Point” bereits 2010 und 2011 eine Tour durch Europa und USA gemacht haben, spiegeln die neuen Songs wieder, die von den Erlebnissen dieses DIY-Abenteuers handeln. Somit bewegt sich was, weil sie sich bewegen. Räumlich hat es die fünf vom schönen, stillen Schweden ins sonnige, lebhafte Barcelona getrieben, ein Ort von dem man hört, dass er unglaublich und anders ist, als alles was man hier so kennt. Dennoch hört man auf “Leikko” keine wilden Klänge, sondern kann sich einfach tragen lassen, vom Soundteppich, von einer Stimme die manchmal an Fran Healy erinnert. Man wird beglückt durch einerseits fröhliche Sounds, andererseits durch schimmernde Traumwelten, durch manchmal unaufgeregtes Gitarrenspiel und beinahe geflüsterte Worte.  Zurücklehnen und genießen, ein bisschen träumen, die Welt sich drehen lassen und einfach mal aussteigen, bis der Wecker klingelt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s